AZADI bedeutet „Freiheit“ – unsere Geschichte und unser Netzwerk

„azadi“ steht für mehr als nur eine weitere ökofaire Modemarke – wir sind eine „Multi-Stakeholder-Initiative“, verbinden junge Menschen aus verschiedenen Kulturen miteinander und unterstützen Graswurzelinitiativen in Ländern des sog. „Globalen Süden“.
Die erste Kollektion entstand 2016 in Delhi /Indien und wurde von jungen Frauen produziert, die als Opfer von Zwangsprostitution von der indischen Organisation STOP (Stop Trafficking and Oppression of Children and Women)   in Schneiderei ausgebildet wurden. Deshalb haben wir unser Modellabel auch „azadi“ genannt, denn das bedeutet auf Hindi „Freiheit“.
Nach der ersten Kollektion kamen als weitere Kooperationspartner die Modeschulen Nürnberg und die NIFT-TEA aus Tirupur, Südindien hinzu, die die Arbeit an azadi seitdem regelmäßig in ihren Lehrplan aufgenommen haben. Die Schulen stehen im Austausch miteinander; es gab gegenseitige Besuche von Lehrkräften und Studierenden. Somit werden zukünftige Entscheidungsträger/innen in der Modebranche schon in der Ausbildung sensibilisiert für faire Handelswege in der Textilbranche.

Der Bildungsaspekt von azadi ist uns wichtig, denn: die jetzigen Studierenden sind es, die einmal entscheiden werden WIE die Kleidung, die wir tragen, hergestellt ist!

Der Vertrieb und die Koordinierung der verschiedenen Partner wird vom Gemeinwohlunternehmen FARCAP gGmbH / Fürth übernommen. Für diese Entwicklungs-Zusammenarbeit mit jungen Menschen erhielt FARCAP 2016 den 2. Platz des „Bayerischen Eine-Welt“ Preises sowie 2017 den „Neumarkter Nachhaltigkeitspreis“ und den „Netzwerk 21“ Preis in der Kategorie „Internationale Partnerschaften“.


Azadi – an innovative fashion line initiated by survivors of trafficking

Azadi is a cooperation of partners, for whom it is important that fashion does not only have a good-looking appearance, but also can be bought with good conscience. The clothes are produced in Delhi/India by survivors of trafficking who have been instructed in tailoring by the Indian NGO STOP (Stop Trafficking and Oppression of Children and Women). That is why we called our label „azadi“ – which means „freedom“ in Hindi language. The cloth is GOTS-certified. Other partners in our network are the fashion school of Nürnberg and the NIFT-TEA college in Tirupur who both are responsible for the yearly new designs and styles.


Verleihung des Neumarkter Nachhaltigkeitspreises an FARCAP gGmbH

Seit 2002 wird der Nachhaltigkeitspreis der Neumarkter Lammsbräu verliehen. Im Jahr 2017 erhielt FARCAP gGmbH diesen in der Kategorie „Innovation“ für das Projekt „azadi“.

„azadi“ – ein Modelabel für Menschen, denen es wichtig ist, dass ihre Kleidung nicht nur gut aussieht sondern unter fairen und ökologischen Bedingungen hergestellt worden ist.

Die Begründung der Jury lautet:
„Die gemeinnützige gGmbH FARCAP in Fürth unterstützt seit 2015 die indische NGO STOP gegen Menschenhandel durch den Vertrieb und Verkauf von fair-ökologischer Kleidung unter dem Markennamen „azadi“. Die eingehenden Gewinne aus dem Verkauf der Textilien werden in Projekte zur Völkerverständigung sowie der Entwicklungshilfe reinvestiert. Durch die Zusammenarbeit mit der Modeschule Nürnberg werden junge Modedesigner*innen für die entwicklungspolitischen und menschenrechtlichen Zusammenhänge in der Textilindustrie sensibilisiert.“ mehr


Facebook By Weblizar Powered By Weblizar