„Aashray Family Home“.

Neu Delhi

Rhythmische Rufe hallen durch das „Aashray Family Home“, einem Schutzhaus für Mädchen und junge Frauen, das von „STOP“ einer Initiative für Frauenrechte gegründet wurde. Ungefähr 50 Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 22 Jahren üben Selbstverteidigung. Sie waren einmal Opfer von Kinderhandel und Zwangsprostitution und erfahren sich selbst jetzt neu.

Nisha ist eine der Ältesten und ihre Kindheit war geprägt von Armut und Hoffnungslosigkeit. Mit 15 Jahren floh sie in eine vermeintlich bessere Zukunft – und landete in einem Bordell. „STOP“ befreite sie und nahm sie in ihre Obhut, wo sie ihr Talent, das Schneidern, entfalten durfte. Sie konnte im „Family Home“ die abgebrochene Schule nachholen, heiratete und arbeitet jetzt für „STOP“. Nisha wird eines Tages die Führung von „Azadi“ in Neu Delhi übernehmen.

Vielleicht werden in einigen Jahren die jungen indischen Frauen ihr eigenes Geschäft eröffnen. Durch die Visionäre von STOP, die nie aufhören, positiv zu denken, hätten die Mädchen bereits das nötige Selbstbewusstsein und die notwendigen Fertigkeiten dafür.

Diese neue Art der Zusammenarbeit zeigt, was entstehen kann, wenn Engagement und Knowhow zusammentreffen. Die entstandene Partnerschaft soll natürlich langfristigen Erfolg bringen. Durch die innovative Möglichkeit der Finanzierung hat jeder von uns die Möglichkeit, sich aktiv an der Unterstützung des Projektes zu beteiligen.

Über die von der deutschen Umweltstiftung geförderte Crowdfunding Plattform „Ecocrowd“ (www.ecocrowd.de) wurde das Startkapital für Stoffe, Schnitterstellung, Werbung usw. für die indischen Projektpartnerinnen vor Ort gesammelt. Auf ecocrowd.de erfahren Sie noch mehr zum Projekt und können außerdem den Film zu „Azadi“ sehen!


Rhythmic  sounds  can be heard all around „Aashray“ – the shelter home for girls and young women initialized and supported by NGO „STOP“ (Stop Trafficking and Oppression of Children and Women) in New Delhi. Some 50 girls and young women are practicing Taek-Won-Do. As survivors of trafficking this training is important for increasing of self-awareness.

Most biographies are very similar to that of Nisha :
As child she did not have much hope to get out of the spiral of poverty and anguish. That is why she fled from her home at the age of 15, having been given false promises for a better future. But instead of the well paid job in a household in Delhi she was trafficked to a brothel where she had to serve numerous customers day by day.
After a short time she was able to be rescued by STOP – and given the chance to start a new life in the Family Home „Aashray“ . Here, she was given instruction in tailoring and thus was able to discover her talent in this field.
Now, many years later, Nisha is one of the stakeholders for developing the new fashion label „azadi“ – and hopefully, later on, she along with her fellow „sisters“ will be able to open their own shop in Delhi. Supported by the visionaries of STOP – who never stop thinking positively – they will manage to do so. They already worked hard to get back the necessary self-esteem for launching this initiative and will continue this pathway.

“Azadi” – this is the combination of know-how, enthusiasm and dedication to a vision.
We hope that the new partnership will thrive for a long time. The initial financial basis for purchase of cloth and machines, creation of patterns as well as for sales promotion was gathered with help of „Ecocrowd“ (www.ecocrowd.de)  – a German crowdfunding platform which supports projects that apply to a codex of sustainability.
Under https://www.ecocrowd.de/en/projects/16071-AZADI—Mode-fur-Freiheit  a short-film can be seen.



Facebook By Weblizar Powered By Weblizar